Die Haut, das grösste Organ des Menschen

Aktive Haut – ist gesunde Haut.
Mit zunehmendem Alter lässt die natürliche Aktivität der Haut nach.
Sie verliert an Spannkraft, die Zellerneuerung ist gehemmt, die Epidermis wird dünner.
Ausserdem wird die Haut durch UV-Licht geschädigt.
Soweit der Alterungsprozess nicht beeinflusst wird,
verändert sich frühzeitig die Mikrostruktur der Haut auf zweifache Weise:

Kosmetika haben die Aufgabe die gesunde Haut in ihrem guten Zustand
zu bewahren und zu schützen.
Hautpflegeprodukte versorgen die Haut mit Nährstoffen und Feuchtigkeit
und schützen sie vor schädlichen Umwelteinflüssen.

Die normale Haut

Die normale, gesunde, junge Haut ist seidig-weich, kleinporig, samtig, straff,
rosig durchblutet, nicht zu fett und nicht zu trocken, ohne Hautirritationen.
Trotzdem braucht die Haut Pflege, um diesen Idealzustand möglichst lange zu erhalten.

Die Mischhaut

Sie ist in den seitlichen Gesichtspartien normal bis leicht trocken,
die T-Zone, also Stirn, Nase, Kinn sind fettig und neigen zu Unreinheiten.
Bei jungen Frauen genügt meist ein Pflegeset entweder für normale Haut,
oder speziell für Mischhaut und leicht fettige Haut.

Die ölige/fettige Haut

Sie glänzt schnell, erscheint oft dick, weisslich-blass, ist grossporig
und neigt zu Unreinheiten.
Die Talgdrüsen produzieren zuviel Talg, der die Poren verstopft.
Unter den Teenagern weisen 20 bis 30 % ölige/fettige Haut auf.

Die trockene Haut

Trockene, fettarme Haut ist an der Oberfläche schuppig, rauh, empfindlich
und neigt zu kleinen Einrissen.
Rosige Partien wechseln mit blassen und bräunlichen Hautstellen.
Die Durchblutung ist unregelmässig, oft beklagen Kundinnen
über einen Spannungszustand.

Erforschen Sie Ihre eigene Haut und finden Sie heraus,
welchem Hauttyp Sie zuzuordnen sind.
Trotz aller individuellen Unterschiede
lässt sich jede Haut einem bestimmten Grundtyp zuordnen,
für den spezielle Pflegemittel entwickelt wurden.